10Tails
Shares
Tragbare Monitore für Laptops

Mobile USB Monitore: Die besten Modelle

Das Thema mobile USB Monitore für den Laptop ist mir besonders wichtig, da ich meinen stationären Arbeitsplatz oft verlassen muss und dann auf meinen Laptop angewiesen bin. Nachdem ich vor einigen Jahren ein Interview mit Bill Gates gelesen habe, indem der Microsoft Gründer erwähnt, dass er mit mindestens zwei Monitoren arbeitet, da dies seine Produktivität um bis zu 50% steigert bin auch ich auf ein Multi-Monitor-Setup umgestiegen. Mittlerweile stehen an meinem Arbeitsplatz drei 24 Zoll Monitore. Um auch, wenn ich außerhalb meines Stammarbeitsplatzes am Laptop arbeite nicht auf die Vorzüge eines Multi-Monitor-Setups zu verzichten ist in meiner Laptoptasche immer ein mobiler USB Monitor dabei, so habe ich also auch unterwegs mindestens 2 Monitore an meinem Laptop.

USB Monitore: Die 10 besten Modelle​

Name

Größe

Auflösung

Anschlüsse


ASUS MB169C+

15,6"

Full HD

USB Typ-C

Asus MB169B+

15,6"

Full HD

USB 3.0

HP EliteDisplay S140u

14,0"

1600x900

USB 3.0

GeChic 1303i

13,3"

Full HD

HDMI, Mini DP, VGA, Mikro USB

GeChic 1101P

11,6"

Full HD

Micro-HDMI, VGA, Mini DP

Asus MB168B

15,6"

1366x768

USB 3.0

AOC E1659FWU

16,0"

1600x900

USB 3.0

AOC E1759FWU

13,3"

1600x900

USB 3.0

KKMoon 1303

13,3"

Full HD

Mikro USB, 2x Mikro-HDMI

GeChic 1303A

13,3"

1366x768

HDMI, Mini DP, VGA, Mikro USB

Die Vorteile eines mobilen USB Monitors liegen auf der Hand, denn jeder der am Arbeitsplatz mit zwei, oder mehr Monitoren arbeitet wird wissen welch immensen Vorteil einem der erweiterte Platz auf dem Bildschirm bringt. Auf die Möglichkeit mehrere Fenster gleichzeitig im Blick zu haben und das Multitasking zu verzichten fällt dementsprechend schwer, wenn man auf einen Laptop umsteigen muss, weil die Arbeit von einem verlangt mobil zu sein, auf Reisen zu gehen, oder wenn man im Außendienst tätig ist. Um E-Mails anzuschauen und ein bisschen mit Word und Excel zu arbeiten, reicht ein Laptop meistens aus. Wer aber mit vielen Daten arbeitet, von diesen abschreibt oder mit mehreren Programmen gleichzeitig arbeiten will, wird seine Produktivität mit Hilfe eines zweiten Monitor am Laptop deutlich steigern.

Die Monitore Zuhause haben eigentlich immer eine Stromversorgung über ein Netzteil. Mobile Monitore werden dagegen meist über einen USB 3.0 oder USB-C Anschluss mit Energie versorgt, sodass man nicht auf den Strom aus der Steckdose angewiesen ist, sondern auf den Laptop Akku, oder eine Powerbank zurückgreifen kann. Die Übertragung des Bildes erfolgt bei einem mobilen Monitor, im Gegensatz zu den Bildschirmen Zuhause, auch meist über USB. Letztendlich soll bei mobilen Monitoren alles schnell und einfach gehen. USB Monitore bieten dadurch die ideale Möglichkeit, schnell und einfach eine zweite Anzeigemöglichkeit zu erhalten.

1. Asus MB169C+ 15,6 Zoll USB-C Monitor (USB Typ-C)

Nachdem ich über die letzten Jahre verschiedene portable Monitore besessen habe und ausprobieren konnte ist dies der USB Monitor, den ich aktuell verwende.

Es handelt sich hier um einen 15,6 Zoll großen Full HD Bildschirm und einem sehr schlanken Profil von nur 8,5 mm. Weltweit soll dieser Monitor, mit seinem Gewicht von nur 800g der leichteste, tragbare Bildschirm im 15,6 Zoll Format sein. Die Abmessungen dieses Produktes sind: 37,9 x 0,8 x 23,6 cm.

Der Bildschirm wird mittels USB Typ C (USB 3.1) betrieben. Über den USB Port wird der Bildschirm sowohl mit Strom, als auch mit den Bilddaten versorgt, somit ist der USB Eingang der einzige Steckplatz am Monitor. Der große Vorteil dieses Monitors ist dadurch natürlich, dass nur ein einziges Kabel benötigt wird. Außerdem ist man mit USB-C mit fast allen Geräten, die über einen solchen Port verfügen kompatibel. Das bedeutet, dass der Betrieb des Monitors keine weiteren Treiber erfordert. Einfach einstecken und der Monitor funktioniert. Weitere Vorteile von USB-C sind die sehr schnelle Datenübertragung, was sich in der Reaktionszeit von nur 5 Millisekunden zeigt und die Verbindung mit USB-C ist auch sehr einfach, da es zu keinen Beschädigungen durch falsches Einstecken kommen kann.

Der portable Monitor verfügt über die Asus Ultra-Low Blue Light-Technologie und das QuickFit Virtual Scale-Feature. Bei der Ultra-Low Blue Light-Technologie handelt es sich um einen Blaulicht Filter. Es sind 4 verschiedene Filtereinstellungen über das Onscreen Display Menü (OSD) möglich. Das QuickFit Virtual Scale Feature ist die Anzeige eines Gitternetzes auf dem Bildschirm. Ermöglicht wird dadurch eine Druckvorschau von Dokumenten und Fotos in Originalgröße. Damit die Funktion schnell erreichbar ist, gibt es einen Hotkey.

Interessant ist auch die Flicker-Free Technologie, womit eine Ermüdung der Augen vermieden werden sollen. Ermöglicht wird dies durch die Reduzierung des Bildschirmflimmerns, sodass sich ein besonders komfortables Seherlebnis einstellt.

Für alle Spieler ist GamePlus ein interessantes Feature. Diese Technik ermöglicht einblendbare Zusatzfeatures wie Fadenkreuz und Timer-Funktion. Es können 4 verschiedene Fadenkreuze ausgewählt werden, sodass für die meisten Spielumgebungen eines passt.

Das Gerät wird mit 7W betrieben, wobei die Helligkeit bei 180 cd/m² liegt. Die Farbwiedergabe ist hervorragend und das Kontrastverhältnis von 100000000:1 sehr gut. Die maximalen Blickwinkel liegen horizontal und vertikal bei 160°, sodass große Flexibilität beim Erweitern des Bildschirminhalts gewährleistet ist. Bei extremen Blickwinkeln kommt es zu keinen Farbverschiebungen.

Kompatibilität besteht bei diesem Produkt zu Windows 10 und auch zu Mac OS, sodass keine Treiber heruntergeladen und installiert werden müssen. Praktisch ist auch die Smart Case Schutzhülle für unterwegs. Der Bildschirm wird dadurch vor Beschädigungen geschützt, sodass er leicht in den Rucksack oder Koffer gepackt werden kann. Außerdem lässt sich die Schutzhülle zu einem Standfuß für den Monitor falten. Dieser ist dreifach verstellbar und eignet sich besonders bei Benutzung auf einem Schreibtisch.

Dieses Gerät wurde entwickelt, um hohe Produktivität zu ermöglichen. Dies macht sich in allen Designaspekten und der einfachen Inbetriebnahme bemerkbar. Besonders geeignet ist dieser Monitor, aufgrund seines flachen Profils und des geringen Gewichts für Leute, die viel reisen.

Die Herstellergarantie liegt bei 3 Jahren. Im Lieferumfang ist der Monitor, Smart Case, USB-C Kabel und ein Quick Start Guide enthalten.

Vorteile

  • Keine Treiber erforderlich
  • Sehr leicht und dünn
  •  Sehr gute Reaktionszeit (5ms)
  • Nur ein Kabel benötigt

Nachteile

  •  Nicht sehr hell
  • Hoher Akkuverbrauch

2. Asus MB169B+ 15,6 Zoll USB Monitor (USB 3.0)

Auch dieses Gerät stammt aus der MB169 Reihe von Asus. Es handelt sich um das Schwestermodell des bereits vorgestellten MB169C+. Der fundamentale Unterschied zwischen diesen beiden Modellen liegt in der Verbindungstechnik. Denn anders als der MB169C+, wird dieser Monitor mittels USB 3.0 betrieben. Da die USB Typ-C Technologie relativ neu ist, sind die meisten Laptops noch nicht mit einem entsprechenden Port ausgestattet. Dementsprechend ist dieser tragbare Monitor die perfekte Alternative für alle, die über kein Gerät mit USB Typ-C Anschluss verfügen.

Auch hier handelt es sich um einen 15,6 Zoll großen Full HD Monitor mit einem sehr schlanken Profil von nur 8,5 mm und einem Gewicht von nur 800g. Tatsächlich unterscheidet sich dieser USB Monitor äußerlich nur minimal von seinem Schwestermodell (siehe oben). Mitgeliefert wird eine Schutzhülle mit Flip Cover, die sich zu einem Stand Fuß umfunktionieren lässt.

Strom und Bild werden über die USB 3.0 Schnittstelle übertragen, somit ist auch hier nur ein einziges Kabel für den Betrieb notwendig. Der große Vorteil von USB 3.0 ist wohl das fast jedes Gerät über diese Schnittstelle verfügt und der Bildschirm auch auf USB 2.0 abwärtskompatibel ist. Somit kann man diesen Monitor an fast allen Computern verwenden, wodurch man sehr flexibel ist, wenn man z.B. im Außendienst tätig ist und an verschiedenen Kundenrechnern arbeiten muss.

Die Monitor wird mit nur 5W betrieben, wodurch er den Akku Ihres Laptops nicht allzu schnell entlädt. Die Darstellung auf diesem Bildschirm hinterlässt einen sehr guten Gesamteindruck, denn das Bild ist bei normaler Anwendung flüssig, es flackert nicht und die Verhältnisse von Farben und Kontrasten sind sehr gut.

Zwei Nachteile dieses Monitors wären die Helligkeit und, je nach Verwendungszweck die Reaktionszeit. Vor allem Tagsüber im Freien, oder bei direkter Einstrahlung einer Lampe fällt es schwer die Bildschirminhalte zu erkennen. Zwar sind Spiele und Videos sicherlich keiner der Hauptanwendungszwecke für so einen USB Monitor, allerdings gilt es trotzdem zu sagen, dass sich die Reaktionszeit von 14ms in schnellen Bewegt Bildern bemerkbar macht.

Bitte beachten Sie, dass die Reaktionszeit und die Bildqualität unter USB 2.0 abweichen können. Die Herstellergarantie dieses mobilen Bildschirms ist mit 3 Jahren angesetzt. Im Lieferumfang sind der Monitor in den Farben Schwarz/Silber, Asus Smart Case, Kurzanleitung, Garantiekarte und USB 3.0 Kabel enthalten.

Vorteile

  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Sehr dünn und leicht
  • Nur ein Kabel benötigt
  • Keine Treiber erforderlich

Nachteile

  • Geringe Helligkeit
  •  Reaktionszeit eher durchschnittlich (14ms)

3. HP EliteDisplay S140u 14 Zoll Portable Monitor

Dieser USB Monitor ist die perfekte Lösung für den wirklich mobilen Betrieb, denn mit einer Bildschirmgröße von 14 Zoll ist das HP EliteDisplay S140u groß genug für den Desktopbetrieb, aber nicht zu sperrig um als Kontroll-, oder Überwachungsmonitor zu fungieren. Dank der geringen Stromaufnahme von nur 4W im typischen Betrieb und dem geringen Gewicht von nur 1,2kg kann man diesen Monitor problemlos überall hin mitnehmen und Einsetzen, ohne sich allzu große Sorgen, über einen hohen Akkuverbrauch zu machen.

Leider löst der Monitor nicht in Full-HD, sondern nur in HD+ (1600 x 900) auf. Der Wert für die Helligkeit beträgt 200 cd/m² und die Reaktionszeit von 8 ms ist sehr gut. Das statische Kontrastverhältnis liegt bei 400:1.

Strom und das Bildsignal werden über ein einziges USB 3.0 Kabel übertragen. Zu den Anzeigefunktionen lässt sich sagen, dass der Bildschirm entspiegelt ist, eine LED-Hintergrundbeleuchtung aufweist, On-Screen-Steuerelemente besitzt und Plug-and-Play fähig ist.

Mitgeliefert wird eine multifunktionale Schutzhülle. Sie können die magnetische Hülle als einstellbare Halterung oder als Schutz verwenden, sodass dieses Gerät ohne Probleme mit Ihrem Notebook oder Tablet in einem Rucksack oder Tragetasche transportiert werden kann.

Der Hersteller gibt eine Garantie von 36 Monaten.

Vorteile

  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Nur ein Kabel benötigt
  • Sehr geringer Stromverbrauch
  • Keine Treiber erforderlich
  •  Sehr gute Reaktionszeit (8ms)

Nachteile

  • Große Ränder
  • Nicht Full HD

4. GeChic 1303i Tragbarer Monitor mit 13,3 Zoll

Dieser Monitor stammt von der Marke GeChich. Es handelt sich hierbei um einen tragbaren Monitor mit einer Größe von 13,3 Zoll, einem Gewicht von 900g, Full-HD Auflösung und Touchscreen. Der Monitor verfügt über jeweils einen Anschluss für Micro-HDMI, Mini-Display Port, VGA und Micro-USB, Kopfhörer (3,5mm) und DC.

Damit ist dieser Monitor der einzige hier vorgestellte Monitor mit Touchscreen. Zusammen mit den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten handelt es sich bei diesem Modell um einen der mobilen Monitore mit der umfangreichsten Ausstattung. Dank des mitgelieferten Cover mit Standfuß lässt sich der Monitor im Handumdrehen aufstellen, um im Desktopbetrieb verwendet zu werden.

Die Reaktionszeit ist mit einem Wert von 14 Millisekunden durchschnittlich. Der Wert für die Helligkeit dieses Monitors ist mit 300cd/m2 sehr hoch und der höchste Wert unter den hier vorgestellten Produkten. Bei hoher Einstellung entpuppt sich die Helligkeit hier jedoch als Nachteil, denn in Kombination mit Touchscreen und Full-HD Auflösung zerrt die Hintergrundbeleuchtung ganz schön am Akku.

Strom bezieht der Monitor über einen separaten Eingang, dank USB Konnektivität wird jedoch kein Netzteil benötigt – Der Betrieb funktioniert wunderbar über den Laptop Akku, oder eine Powerbank.

Die Abmessungen des Monitors betragen: 345 x 226 x 10,5 mm. Ausgestattet ist der Monitor auch mit Anti-Glare, wodurch Glanz vermieden werden soll. Blickwinkel sind horizontal und vertikal bis zu 178° möglich. Das Kontrastverhältnis ist mit 700:1 sehr hoch.

Im Lieferumfang sind Cover, USB Kabel, HDMI Kabel, 5V-2A Adapter und das Handbuch enthalten.

Vorteile

  • Viele Anschlussmöglichkeiten
  • Touchscreen
  • Sehr hell

Nachteile

  • Teuer
  • Zwei Kabel benötigt (Bild und Strom)
  • Reaktionszeit eher durchschnittlich (14ms)

5. GeChic 1101P – Mobiler Monitor mit nur 11,6 Zoll

Auch dieser Monitor stammt von der Marke GeChic.Bei diesem Modell handelt es sich um ein 480g schweren, 11,6 Zoll großen mobilen Monitor mit Full-HD Auflösung. Das besondere an diesem Gerät sind die vielen Anschlussmöglichkeiten, denn der Monitor verfügt über jeweils einen Anschluss für Micro-HDMI, Mini-Displayport, VGA, DC und einen Kopfhöreranschluss. Außerdem hat der Monitor eingebaute Lautsprecher.

Aufgrund seiner geringen Größe von nur 11,6 Zoll ist der Bildschirm bestens geeignet für Skripte, Eingabekonsolen und als Diagnosetool. Die vielen Anschlüsse und vor allem auch das Tripod Mount Kit, welches die Befestigung auf einem Stativ erlaubt machen diesen Monitor außerdem zu einem idealen Feld-Monitor für Fotographen und Filmemacher.

Betrieben wird dieser Monitor mit zwei Kabeln, da Bild- und Stromquelle separat angeschlossen werden müssen. Der Strom wird über ein USB Kabel übertragen, wodurch ein Laptop, oder eine Powerbank als Stromquelle genutzt werden können.

Die Anzeige des Monitors erlaubt Betrachtungswinkel (U/D/R/L) von 89/89/89/89, eine Helligkeit von 300 cd/m² und das Kontrastverhältnis liegt bei 800:1. Die Oberfläche ist mit einer Anti-Glanz Beschichtung versehen. Die Reaktionszeit beträgt 14ms.

Der Lieferumfang umfasst Bildschirm, HDMI-Kabel, Mini-HDMI-Kabel, USB Kabel, Ladegerät, Abdeckung für Standplatz, Tripod Mount Kit und das Benutzerhandbuch.

Vorteile

  • Viele Anschlussmöglichkeiten
  • Tripod Mount Kit
  • Sehr geringes Gewicht

Nachteile

  • Für den Desktopbetrieb etwas zu klein
  • Zwei Kabel benötigt (Bild und Strom)
  • Reaktionszeit eher durchschnittlich (14ms)

6. Asus MB168B 15,6 Zoll USB 3.0 Monitor

Dieser Bildschirm stammt aus der MB168 Reihe von Asus, der Vorgängerreihe zu den bereits vorgestellten MB169 Modellen. Damit stellt dieser Monitor eine günstigere Alternative zu den neuesten Modellen von Asus dar.

Der Monitor ist 15,6 Zoll groß und 800g schwer. In Design, Gewicht und Bildschirmgröße unterscheidet sich dieser Bildschirm also nicht von den aktuellsten Modellen.

Auch dieser Monitor braucht für Bildsignalübertragung und Stromversorgung nur ein USB 3.0 Kabel. Die Inbetriebnahme stellt sich dementsprechend einfach dar. Für einen Reibungslosenbetrieb wird die Installation der Treibersoftware empfohlen. Diese wird auf CD mitgeliefert, oder kann von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

Die maximale Auflösung des Bildschirms beträgt 1366 x 768 Pixel. Die Reaktionszeit ist mit 11 Millisekunden gut. Leider sind die maximalen Betrachtungswinkel mit 140° horizontal und 120° vertikal nicht so gut.

Ausgeliefert wird dieser Bildschirm mit einer praktischen Smart Case Schutzhülle, die sich als Ständer verwenden lässt und dem USB 3.0 Signal- und Stromkabel.

Vorteile

  • Günstiger Preis
  •  Sehr portabel und leicht
  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Gute Reaktionszeit (11ms)
  • Nur ein Kabel benötigt

Nachteile

  •  Nicht Full-HD
  • Treiber erforderlich
  • Eingeschränkte Betrachtungswinkel

7. AOC E1659FWU 16 Zoll

Der AOC E1659FWU ist die kleinere 16 Zoll Variante des zuvor vorgestellten 17 Zoll Geräts von AOC.

Auch dieser Monitor überträgt Strom und Bild per USB 3.0 und löst mit 1600 x 900 Pixel auf. Die Reaktionszeit ist mit 8ms besser als bei der größeren Variante und insgesamt wirken die Farben und Tiefen auf dem kleineren Display lebhafter. Unter Verwendung von USB 2.0 funktioniert der Monitor zwar auch problemlos, allerdings könnten die Reaktionszeit und Bildqualität etwas von den Herstellerangaben abweichen, da diese sich auf USB 3.0 beziehen.

Mit 1,1 Kg ist der Monitor leider sehr viel schwerer als die vergleichbar großen ASUS Modelle. Das Display kann, wie beim größeren Modell auch bei Helligkeit und direkter Lichteinstrahlung sehr schwer zu erkennen werden. Da wegen der geringeren Größe aber mehr Strom zur Beleuchtung übrigbleibt lässt sich hier mit den Helligkeitseinstellungen besser entgegensteuern.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem mobilen Monitor an sich noch ein USB 3.0 Kabel sowie ein Case zur Aufbewahrung des Produktes.

Vorteile

  • Sehr gute Reaktionszeit (8ms)
  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Nur ein Kabel benötigt
  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0

Nachteile

  • Bildschirm reflektiert stark
  • Nicht Full HD
  • Relativ schwer

8. AOC E1759FWU 17 Zoll

Mit dem 17,3 Zoll großen E1759FWU stellt AOC seinen neusten USB Monitor vor. Neben diesem wurde noch eine 16 Zoll Variante präsentiert, die in Bezug auf die Funktionen und Technik nahezu identisch ist, lediglich die Größe des Bildschirmes unterscheidet sich.

Bei diesem Modell von AOC handelt es sich, mit einer Bildschirmdiagonale von 17,3 Zoll um den größten tragbaren USB Monitor in unserer Übersicht. Um trotzt des großen Bildschirms als mobil bezeichnet werden zu dürfen, hat der Hersteller das Gewicht mit nur 1,3kg geringgehalten, indem er auf eine Verarbeitung aus Kunststoff setzt und die Ränder relativ schmal hält. Außerdem wurde das nicht zuletzt durch die Beschränkung der Anzahl der Anschlüsse auf nur einen USB- 3.0-Anschluss erreicht. Über diesen USB Port bezieht der Monitor sowohl Strom als auch Bildsignal.

Die Auflösung des Bildschirms beträgt 1600x900 Pixel. Eine Full-HD Darstellung ist also leider nicht möglich. Auf der Rückseite des Geräts ist ein Ständer angebracht, der die Fixierung des Monitors in einer leicht geneigten Stellung ermöglicht. In dem Falle beträgt der horizontale Einfallwinkel 90 Grad und der vertikale 60 Grad, was die optimalen Werte fürs Ablesen von Daten auf dem Bildschirm sind. In der Standardeinstellung ist der Bildschirm relativ dunkel. Nach der Installation der Treibersoftware kann der Helligkeitsgrad angepasst werden, wobei der maximale Helligkeitswert 220cd/m2 beträgt. Leider ist das Display im Allgemeinen sehr anfällig auf Lichteinstrahlung, da es nicht entspiegelt ist. Hier kann leider auch die Helligkeitsregelung nicht effektiv entgegensteuern. Für die Verwendung im Freien bzw. bei großer Helligkeit, ist der Monitor deshalb weniger gut geeignet. Die Reaktionszeit ist mit 10 ms als gut zu bezeichnen. Bemerkenswert ist der geringe Energieverbrauch für so ein großes Display.

Zum Lieferumfang gehören eine CD mit Treibern, ein USB-Kabel und ein Benutzerhandbuch.

Vorteile

  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Geringes Gewicht
  • gute Reaktionszeit (10ms)
  • Nur ein Kabel benötigt

Nachteile

  •  Bildschirm reflektiert stark
  • Nicht Full-HD

9. KKMoon mobiler Bildschirm mit 13,3 Zoll

Beim mobilen Monitor von KKmoon handelt es sich um einen 13,3 Zoll TFT-Display. Um den Zusatz "mobil" zu rechtfertigen, machte der Hersteller den Monitor sehr kompakt: Seine Abmessungen betragen lediglich 31,8x20x1,3 cm. Auch das Gewicht des in schwarzer Farbe gehaltenen Monitors ist mit 798 Gramm so leicht, dass der Bildschirm im Rucksack nicht aufs Gewicht schlägt.

Da der Monitor sowohl zum Spielen als auch zum Arbeiten geeignet sein soll, stattete der Hersteller ihn mit zahlreichen Anschlüssen aus. So findet der Nutzer neben dem zum Standard gewordenen USB-Anschluss auch zwei HDMI-Anschlüsse. Dass dieser Monitor mitunter auch als Entertainment Gerät konzipiert ist (z.B. für Handheld Spielekonsolen) bestätigen der Kopfhörereingang und die Lautsprecher. Der kleine Lautsprechergrill befindet sich auf der Rückseite des Geräts. Dafür, dass das gesamte Gerät mit nur 5V betrieben wird ist die Soundqualität akzeptabel, im Allgemeinen aber eher dürftig. Komplettiert wird die Ausstattung mit DC in der Steckfassung. Leider erlaubt der USB Anschluss dieses Monitors keine gleichzeitige Bildübertragung und Stromversorgung. Für den Betrieb sind also immer zwei Kabel notwendig.

Das Display besticht mit seiner Auflösung von 1920*1080 Pixeln (Full HD). Die Helligkeit liegt bei 350 cd/Quadratmeter und die Reaktionszeit bei 14 ms. Wichtig zu wissen ist auch, dass seine Abtastfrequenz 60 Hz beträgt.

Mitgeliefert werden alle benötigten Kabel (USB, OTG, HDMI, DC), eine Fernbedienung, eine Schutzhülle und ein Ständer.

Vorteile

  • 2 HDMI Anschlüsse
  • Kompatibel mit USB 3.0 und 2.0
  • Geringes Gewicht

Nachteile

  •  Reaktionszeit eher durchschnittlich (14ms)
  • Breiter Rahmen
  • Zwei Kabel benötigt (Bild und Strom)

10. GeChic 1303 Tragbarer Monitor mit 13.3 Zoll

Dieser 13,3 Zoll große USB Monitor stammt aus dem Hause GeChic und überzeugt, wie alle bereits vorgestellten GeChic Monitore mit hoher Konnektivität. So besitzt auch dieser Monitor, mit HDMI, VGA und Mini Displayport eine Vielzahl an Bildsignaleingängen.

Die Stromversorgung läuft über einen USB Eingang. Eine Bildübertragung per USB wird leider nicht unterstützt, weswegen auch für diesen Monitor mindestens zwei Kabel benötigt werden.

Die Abmessungen des Monitors betragen 345 x 226 x 10,5 mm und das Gewicht fällt mit nur 599g sehr gering aus. Der kleine Bildschirm, der geringe Formfaktor und das leichte Gewicht machen dieses Modell zu einem wirklich praktischen portablen Monitor.

Mit einer Größe von nur 13,3 Zoll und einer maximalen Auflösung von 1366 x 768 Pixel ist dieser Monitor sichtlich nicht auf Entertainment ausgelegt. Dennoch ist anzumerken, dass die Farb- und Kontrastdarstellung ausreichend gut ist, die Helligkeit sehr hoch eingestellt werden kann und die Reaktionszeit mit 8ms bemerkenswert gut ist.

Die Garantiezeit dieses Monitors beträgt 1 Jahr. Im Lieferumfang enthalten sind: Schutzhülle mit Standfuß, Micro-USB-Kabel, Micro-HDMI auf HDMI Kabel und das Benutzerhandbuch.

Vorteile

  • Viele Anschlussmöglichkeiten
  • Geringes Gewicht
  • Sehr gute Reaktionszeit

Nachteile

  • Nicht Full-HD
  • Breiter Rahmen
  • Zwei Kabel benötigt (Bild und Strom)

Fazit

Die Anwendungszwecke für USB Monitore sind sicherlich ebenso groß, wie die Auswahl an Produkten. Im Allgemeinen sollte der Monitor leicht, portabel und schnell einzurichten sein.

Für die meisten Anwender dürften diejenigen Monitore, die für Strom- und Bildsignalübertragung nur ein einziges USB Kabel benötigen (Asus und HP) am komfortabelsten sein. Dank Abwärtskompatibilität auf USB 2.0 lassen sich diese Monitore an fast allen Geräten betreiben.

Die beste Leistung hat man dank schneller Datenübertragung per USB-C mit dem ASUS MB169C+. Diese Lösung eignet sich allerdings nur, wenn man ein relativ neues Gerät, welches bereits mit USB Typ C ausgestattet besitzt. Da USB Typ-C noch nicht sehr weit verbreitet ist lässt sich dieser Monitor jedoch nicht spontan an fremden Geräten einsetzen.

Bei spezielleren Anwendungsfällen können viele Anschlussmöglichkeiten sinnvoll sein. Gerade Fotografen und Filmemacher wollen die Monitore an viele unterschiedliche Kameras, Fotoapparate, PCs, Laptops und Tablets anschließen. Hier eignen sich vor allem die Gechic Geräte.

Wer einen relativ großen USB Monitor sucht ist mit dem 17 Zoll AOC Geräten gut beraten. Dieses Gerät ist zwar nicht ganz so portabel, ermöglicht aber die größte Arbeitsoberfläche und eignet sich bestens zu Entertainmentanwendungen. Zu beachten ist aber, dass der größere Bildschirm i.d.R. einen höheren Akkuverbrauch zur Folge hat.

Deine Meinung ist gefragt!

Hattest du die Gelegenheit eines der Vorgestellten Produkte zu testen?
Wie sind deine Erfahrungen?
Hast du Anregungen, oder Fragen zu diesem Artikel?

Hinterlasse einen Kommentar, oder schreibe uns über das Kontakt Formular.


Leave a Comment:

3 comments
Add Your Reply